• Ihr Wasserwerk Kaufbeuren steht für die ständige Orientierung am Wohl der Verbraucher
  • Ihr Wasserwerk Kaufbeuren steht für eine starke Trinkwassergewinnung
  • Ihr Wasserwerk Kaufbeuren steht für stetige Qualitätssicherung  in der Verteilung zum Kunden
  • Ihr Wasserwerk Kaufbeuren steht für eine nachhaltige Bewirtschaftung der Wasserschutzgebiete
  • Ihr Wasserwerk Kaufbeuren steht für transparente Wassergebührenzusammensetzung
  • Ihr Wasserwerk Kaufbeuren steht für rechtssicheres Verwaltungshandeln nach öffentlich rechtlichen Grundsätzen
  • Ihr Wasserwerk Kaufbeuren steht für schnelle Hilfe durch unsere Einsatzteams im Störungsfall

Wasserverteilung

Das Kaufbeurer Rohrnetz

Über ein rund 220 km langes Rohrnetz gelangt das Trinkwasser zum Verbraucher. Im Leitungsnetz sind über 1.500 Unter- und Überflurhydranten, sowie rund 2.570 Absperrschieber verbaut. Die Verteilungsleitungen bestehen überwiegend aus Duktilguss, vereinzelt aus Grauguss, Stahl und Polyethylen (PE). Das durchschnittliche Lebensalter unserer Wasserleitungen beträgt ca. 37 Jahre.

Die große Aufgabe: Rohrnetzunterhalt

Ein solch großes Wasserverteilungsnetz muss gewartet und gepflegt werden. Von den Mitarbeitern des Städtischen Wasserwerks werden folgende Arbeiten durchgeführt:

  • Turnusmäßige Spülung von Leitungssträngen und Endpunkten
  • Wartung von Be- und Entlüftern
  • Überprüfung der Beschilderung für Hydranten und Schieber
  • Behebung von Rohrbrüchen
  • Überprüfung der Funktionsfähigkeit von Absperrschiebern und Klappen
  • Pflege von Schachbauwerken und Betriebszählern
  • und vieles mehr

Der Weg zum Wasserzähler

Die Wasserleitungen liegen grundsätzlich im öffentlichen Straßengrund. Von diesen zweigen die sogenannten Hausanschlussleitungen ab. Über die Hausanschlussleitungen gelangt das Trinkwasser bis zum Wasserzähler. Im Stadtgebiet Kaufbeuren gibt es rund 8.600 Haus- oder Grundstücksanschlüsse. Der Grundstückanschluss beginnt mit dem Abzweig von der Versorgungsleitung und endet mit der Übergabestelle (= erste Hauptabsperrvorrichtung im Grundstück). Mittels eingebauten Messeinrichtungen, den sogenannten Wasserzählern, wird der Wasserverbrauch je Abnahmestelle erfasst. Dies ist Grundlage für die jährliche Abrechnung der Benutzungsgebühren.